VDI-Richtlinie 3492: Messen von Innenraumluftverunreinigungen

Die VDI Richtline 3492 liegt aktuell in der Ausgabe Juni 2013 vor. Ältere Ausgaben dieser Richtline VDI 3492 Blatt 1 und Blatt 2 wurden zurückgezogen und sind in der Gesamtausgabe der VDI 3492 integriert.

Diese Richtlinie beschreibt ein Verfahren zur Bestimmung der Faserzahlkonzentration anorganischer faserförmiger Partikel in der Innenraumluft oder in der Außenluft sowie deren Zuordnung zu bestimmten Faserklassen (Chrysotil, Amphibolasbest, Calciumsulfat, sonstige anorganische Fasern). Die Faserzählung und Faserzuordnung erfolgt mit dem REM/EDXA-Verfahren (Rasterelektronenmikroskop/energiedispersive Röntgenanalyse). Die Nachweisgrenze des Verfahrens liegt unter den in der Richtlinie festgelegten Standardbedingungen bei einer Faserzahlkonzentration von 300/cbm. Hinweise zur Differenzierung von Produktfasern und zur Bestimmung organischer Fasern werden gegeben.

Die Überarbeitung der ursprunglichen Richtline 3492 aus dem Jahr 1994 war erforderlich geworden, da sich in der Praxis einige Fragen ergeben haben, die nun klar gestellt wurden. Die Richtlinie wurde auch an internationale Vorschriften angepasst. In der Neuauflage sind die Anzahl der Meßpunkte der DIN EN ISO 16000-7 angepasst worden, so wie sie auch in den Asbest-Richtlinien oder der TRGS 519 enthalten sind.

Eine weitere Änderung erfolgte bei der Probennahme und der Anpassung der Meßzeit durch eine eventuell notwendige Verkürzung bei entsprechend erforderlichen Situationen.

Bei der Auswertung des Filter erfolgte eine Klarstellung, wann ein Filter nicht aufgrund Überbelegung nicht mehr auswertbar ist.

Die VDI Richtlinie 3492 kann auf der Webseite des VDI www.vdi.de bestellt werden.

0
  Ähnliche Beiträge
  • No related posts found.

Schreibe einen Kommentar